Ungünstig gelegene Tumore am Gebärmutterhals mit interner Strahlentherapie (Brachytherapie) behandeln: Dank eines additiv gefertigten Applikators der Eckert & Ziegler Bebig GmbH wird diese Behandlungsmethode nun effizienter. Vor kurzem erhielt das Medizinprodukt – weltweit das Erste, das für diese Anwendung im 3D-Druck gefertigt wurde – die CE-Zulassung. Verantwortlich für die Produktentwicklung, die Vorbereitung auf die CE-Zulassung und das Aufsetzen der Serienfertigung war der 3D-Druck-Spezialist Dreigeist aus Nürnberg. Nach der Freigabe durch die Benannte Stelle ging das additiv gefertigte, temporäre Implantat aus Kunststoff im März für den europäischen Markt in Serie.

Um die Herstellung eines additiv gefertigten Produkts, wie z.B. ein Implantat, serienfähig zu machen, müssen viele Parameter neu definiert werden. (Bild: Dreigeist)

(Bild: Dreigeist)

 

Um die Herstellung eines additiv gefertigten Produkts, wie z.B. ein Implantat, serienfähig zu machen, müssen viele Parameter neu definiert werden.

  • Regulatorische Aspekte verlangsamen 3D-Druck-Entwicklungen
  • Herausforderungen bei der Integration additiver Fertigung in b
    weiter lesen...